These 73

In Zukunft werden die Leistungsnachweise für den Zugang zum Lehrerberuf drastisch verschärft. Die Lehramtsanwärter müssen fachlich und pädagogisch zu den Besten ihres Jahrgangs gehören.

Ergebnis

63 Prozent der Experten glauben nicht daran, dass es für Lehrerberufe zukünftig sehr hohe fachliche und pädagogische Zugangsvoraussetzungen gibt und nur die Jahrgangsbesten diese Hürden nehmen können. 52 Prozent davon halten dies für unwahrscheinlich, 11 Prozent schließen das Szenario sogar aus. 30 Prozent halten es jedoch für möglich, dass diese Entwicklung eintritt, für weitere 7 Prozent der Experten ist dies wahrscheinlich.

Expertenmeinung

Die Lehrer sitzen an einer Schlüsselstelle. Ihre Arbeit bestimmt, wie zukunftsfähig die nächste Generation sein wird. Lehrer vermitteln Wissen, geben Orientierung und sind zunehmend gefordert, die Fehlentwicklungen in den Elternhäusern zu korrigieren. Eigentlich gehören nur die Besten in den Schuldienst. Trotzdem glaubt die Mehrheit der Experten nicht daran, dass es die Eliten zukünftig in den Lehrerberuf zieht und dass es sich der Staat deswegen leisten kann, hohe Zugangshürden zu errichten. Dass der Lehrerberuf unattraktiv geworden ist, liegt nur zum Teil an den schlechten Einkommensaussichten und Aufstiegschancen im Schuldienst. Für die eher postmateriell eingestellte Generation Y (geboren zwischen 1977 und 1997) spielen finanzielle Motivatoren nicht mehr die dominante Rolle. Diese jüngere Generation erwartet jedoch neben einer sinnstiftenden Tätigkeit, die der Lehrerberuf bietet, ein hohes Maß an Anerkennung. Diese bleibt den Lehrern zunehmend versagt, sagen die Experten. Eltern mit niedrigem Bildungsniveau ignorieren oft die schulischen Belange, während Helikopter-Eltern aus dem bürgerlichen Milieu häufig überzogene Vorstellungen vom Potenzial ihrer Kinder haben und Lehrer als Störfaktoren wahrnehmen. Der strategische Hebel, um mehr gute Lehrer zu gewinnen, liegt für die Experten in der doppelten Aufwertung: beim Einkommen und bei der Anerkennung.

Halten Sie diese Aussage für wahrscheinlich?

sicher nicht: 11%
unwahrscheinlich: 52%
möglich: 30%
wahrscheinlich: 7%
sicher: 0%

In welchem Zeitraum trifft dieses Ereignis ein?

bis 2025: 26%
nach 2025: 37%
nie: 37%
Zurück zur Übersicht

RAG-Stiftung
RAG-Stiftung
RAG-Stiftung