These 72

In Zukunft wird die Schulleitung die gesamte Verantwortung für die Entwicklung und Qualität der Schule im Rahmen von vorgegebenen Standards tragen. Sie ist darüber der Öffentlichkeit gegenüber Rechenschaft schuldig.

Ergebnis

44 Prozent der Experten glauben nicht daran, dass die Schulleitungen zukünftig alleinverantwortlich für die Qualität der Schulen sind und darüber in der Öffentlichkeit Rechenschaft ablegen müssen: 37 Prozent davon halten diese Entwicklung für unwahrscheinlich, 7 Prozent schließen sie sogar aus. Ebenfalls 44 Prozent halten es zumindest für möglich, dass diese Entwicklung eintritt. Nur eine Minderheit von 11 Prozent erwartet zukünftig autarke Schulleitungen: Für 4 Prozent davon ist diese Entwicklung sicher und für 7 Prozent wahrscheinlich.

Expertenmeinung

Auch in Zukunft werden die Schulleitungen nach Meinung der Experten nicht völlig eigenverantwortlich entscheiden und handeln können. Die Schulen werden daher auch weiterhin vor übergeordneten Kultusbehörden und Kostenträgern umfassend Rechenschaft über ihre Aktivitäten ablegen müssen. Zwar befürworten die Experten einen höheren Freiheitsgrad der Schulen, weil sie sich damit besser den individuellen Herausforderungen ihres jeweiligen Umfeldes stellen können. Ebenso sehen die Experten aber auch die Notwendigkeit einer staatlichen Kontrolle des Schulbetriebs - sowohl bei den Inhalten als auch bei den Kosten des Schulbetriebs. Die Öffentlichkeit oder die kritische Elternschaft als alleinige Kontrollinstanzen sind nach der Expertenmeinung ebenfalls ungeeignet, um Entwicklungen richtig einzuschätzen und Fehlentwicklungen zu korrigieren oder gar zu sanktionieren.

Halten Sie diese Aussage für wahrscheinlich?

sicher nicht: 7%
unwahrscheinlich: 37%
möglich: 44%
wahrscheinlich: 7%
sicher: 4%

In welchem Zeitraum trifft dieses Ereignis ein?

bis 2025: 44%
nach 2025: 26%
nie: 30%
Zurück zur Übersicht

RAG-Stiftung
RAG-Stiftung
RAG-Stiftung