These 69

In Zukunft wird sich die Rolle des Lehrers darauf konzentrieren, mit Schülern in Teams lösungsorientiertes Denken zu vermitteln und einzuüben.

Ergebnis

Ein unklares Meinungsbild der Experten ergibt sich bei der Frage, ob die zukünftige Rolle des Lehrers vorrangig darin besteht, den Schülern in Teams lösungsorientiertes Denken zu vermitteln und dieses mit ihnen einzuüben. Der These schließen sich 41 Prozent an. 4 Prozent sind sich sicher, dass diese Entwicklung eintritt, 37 Prozent davon erachten dies für wahrscheinlich. 33 Prozent der Befragten halten diese Entwicklung für möglich. Allerdings glauben mehr als ein Viertel der Befragten nicht daran, dass die Vermittlung von Lösungskompetenz zur zentralen Aufgabe der Lehrer wird. 22 Prozent davon halten dies für unwahrscheinlich, 4 Prozent schließen dies aus.

Expertenmeinung

In Zukunft wird sich der technologische Fortschritt noch beschleunigen. Nach Meinung der Experten gewinnen in einer digitalisierten Welt übergeordnete Kompetenzen wie die Fähigkeit zum vernetzten und lösungsorientierten Denken an Bedeutung. Die Teilhabe am Berufsleben wie auch am gesellschaftlichen Leben wird in hohem Maß von diesen Fähigkeiten abhängen. 41 Prozent der Befragten glauben daran, dass die Vermittlung dieser Fähigkeiten im Zentrum des Unterrichts stehen wird und sich die Lehrerrolle wandelt.

Dagegen spricht zum einen, dass sich nicht jeder Lerninhalt eignet, um fächerübergreifend problem- und lösungsorientiertes Denken einzuüben. Zum anderen würde der Unterricht auf diese Weise gleichförmig und daher für die Schüler uninteressant.

Halten Sie diese Aussage für wahrscheinlich?

sicher nicht: 4%
unwahrscheinlich: 22%
möglich: 33%
wahrscheinlich: 37%
sicher: 4%

In welchem Zeitraum tritt dieses Ereignis ein?

bis 2025: 48%
nach 2025: 30%
nie: 22%
Zurück zur Übersicht

RAG-Stiftung
RAG-Stiftung
RAG-Stiftung