These 64

In Zukunft werden die eigenverantwortliche Weiterbildung und lebenslanges Lernen zum Wesensmerkmal der persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung.

Ergebnis

Eigenverantwortliche Weiterbildung und lebenslanges Lernen werden für 85 Prozent der Experten in Zukunft das Wesensmerkmal der persönlichen und beruflichen Entwicklung. Für 44 Prozent ist diese Entwicklung sicher, für 41 Prozent wahrscheinlich. 11 Prozent halten die Entwicklung für möglich. 4 Prozent hingegen sind anderer Meinung und halten diese Entwicklung für unwahrscheinlich. Fast drei Viertel der Befragten erwarten, dass das lebenslange Lernen innerhalb der nächsten 10 Jahre diesen wichtigen Stellenwert erhält.

Expertenmeinung

Die Digital Natives der Generation Y (geboren zwischen 1977 und 1997) und der Generation Z (geboren ab 1998) haben erlebt, wie neue Technologien und neue Geschäftsmodelle in hoher Schlagzahl entstehen und wieder verschwinden. Auch gehen diese Menschen nach Meinung der Studienteilnehmer nicht mehr davon aus, dass sie ihr Berufsleben lang ihrem erlernten Beruf nachgehen werden. Vielmehr gestaltet sich bei akademischen Berufen häufig bereits der Berufseinstieg schwierig. Eine Festanstellung ist oftmals erst nach vielen Praktika möglich. Dieser erste Beruf hat dann oft nur wenig mit der eingeschlagenen Studienrichtung zu tun. Die Arbeitswelt hat sich insgesamt verändert und wird sich weiter verändern. An die Stelle des Abarbeitens klar umrissener funktionaler Aufgaben tritt die Projektarbeit. Daher werden sich Menschen daran gewöhnen müssen, so die Experten, sich lebenslang eigenverantwortlich weiterzubilden. Diese Entwicklung wird sich bis 2025 nicht nur in akademischen Berufslaufbahnen durchsetzen, sondern auch in gewerblichen und kaufmännischen Tätigkeiten. Die Minderheitenmeinung der Experten geht davon aus, dass sich die Arbeitswelt noch radikaler verändern wird und der Begriff des "Lernens" als solcher ganz anders als heute definiert werden wird.

Halten Sie diese Aussage für wahrscheinlich?

sicher nicht: 0%
unwahrscheinlich: 4%
möglich: 11%
wahrscheinlich: 41%
sicher: 44%

In welchem Zeitraum tritt dieses Ereignis ein?

bis 2025: 74%
nach 2025: 22%
nie: 4%
Zurück zur Übersicht

RAG-Stiftung
RAG-Stiftung
RAG-Stiftung