These 55

In Zukunft hängt die Prosperität und Attraktivität von Ballungsräumen unter anderem von folgendem gesellschaftlichen Faktor ab: Das Stadtbild ist auch visuell und ästhetisch attraktiv (ansprechende, zeitgemäße Architektur, gepflegte Grünanlagen, kleinteilige öffentliche Räume, Sehenswürdigkeiten etc.).

Ergebnis

96 Prozent der Experten glauben, dass Ballungsräume etwas für ihre optische Erscheinung tun sollten, um für die Bewohner und die Wirtschaft attraktiv zu bleiben. Dass die Ballungsräume dieses Ziel erreichen werden, halten nur 70 Prozent der Befragten für sicher oder wahrscheinlich.

Expertenmeinung

In selten hoher Einigkeit sind die Experten davon überzeugt, dass die Stadtbewohner hohe und genaue Anforderungen an die Qualität ihres Lebensumfeldes stellen: Dazu zählen eine Architektur, die Altes und Neues zu einem harmonischen Ganzen verbindet, Denkmäler, Märkte, Sehenswürdigkeiten, Kunst am Bau. Das Ganze sollte sich natürlich auf einem hohen ästhetischen Niveau bewegen. Kitsch hat im Stadtbild nichts verloren. Und natürlich sollte auch die Stadtreinigung funktionieren. Städte, die dieses Bedürfnis ihrer Bewohner nach einem ästhetischen Stadtbild nicht befriedigen können, müssen sich damit abfinden, wenn diese sich abwenden und andere Wohnquartiere suchen. Die Experten verweisen auch darauf, dass sich die Bedürfnisse der Menschen in den verschiedenen Lebensphasen verändern. Insbesondere junge Familien sind auf gepflegte öffentliche Räume und saubere Spielplätze angewiesen. Werden ihre Anforderungen von den Städten nicht erfüllt, sind es daher diese Leistungsträger, die sich am schnellsten anderweitig orientieren.

Stimmen Sie dieser Aussage zu?

stimme gar nicht zu: 0%
eher nicht zu: 0%
unentschieden: 4%
eher zu: 48%
stimme völlig zu: 48%

Tritt dieses Ereignis ein?

sicher nicht: 0%
unwahrscheinlich: 0%
möglich: 30%
wahrscheinlich: 59%
sicher: 11%
Zurück zur Übersicht

RAG-Stiftung
RAG-Stiftung
RAG-Stiftung