These 08

In Zukunft betrifft die Digitalisierung der Arbeitswelt nicht nur einfache Tätigkeiten, sondern auch hochkomplexe Wissensarbeiten und Fertigungsprozesse (betroffene Berufsgruppen: Ärzte, Anwälte, Journalisten, Ingenieure etc.).

Ergebnis

Dass auch die Wissensarbeit zukünftig von der Digitalisierung erfasst wird, gilt für 38 Prozent der Experten als gesichert und liegt für weitere 50 Prozent im Bereich des Wahrscheinlichen. 70 Prozent der Befragten glauben, dass sich diese Entwicklung in den nächsten 10 Jahren vollzieht. Es gibt aber auch widersprechende Überzeugungen. So liegt es für 8 Prozent der Befragten nur im Bereich des Möglichen, dass die Digitalisierung die Wissensberufe verändert, weitere 4 Prozent halten dies für unwahrscheinlich.

Expertenmeinung

In ihrer Zukunftsprojektion zur Wissensarbeit schreiben die Experten heute bereits verfügbare Lösungen in die Zukunft fort: Gegenwärtig ist bei der Computertomografie der Computer noch damit beschäftigt, aus Rohdaten Schnittbilder zu erzeugen. In Zukunft werden Algorithmen nicht nur Bilder aufbereiten, sondern gleich die Diagnose mitliefern. Damit wird sich beispielsweise der Beruf des Radiologen zumindest in der Diagnostik deutlich verändern. Ähnlich ergeht es vielleicht den Juristen. Intelligente Algorithmen werden bald schon Urteilsdatenbanken auslesen und interpretieren können. Bereits heute gibt es Zeitungsartikel, deren Inhalte größtenteils aus Datenbankfeldern und Textbausteinen generiert werden. In der volldigitalen Arbeitswelt der Zukunft werden sich für die meisten Experten die Kompetenzen der Wissensarbeiter verändern. An die Stelle des Wissens über Fakten und Vorgänge tritt das Wissen in Bezug auf Wirkungsweisen und Zusammenhänge. Anders die Minderheitenmeinung der Experten. Nach ihrer Auffassung werden Computer noch lange Zeit nicht in der Lage sein, intellektuelle Arbeit zu übernehmen. Auch sehen die befragten Experten hohe Risiken, wenn etwa Due-Diligence-Prüfungen oder Rechtsgutachten maschinell erzeugt werden.

Halten Sie diese Aussage für wahrscheinlich?

sicher nicht: 0%
unwahrscheinlich: 4%
möglich: 8%
wahrscheinlich: 50%
sicher: 38%

In welchem Zeitraum tritt dieses Ereignis ein?

bis 2025: 70%
nach 2025: 30%
nie: 0%
Zurück zur Übersicht

RAG-Stiftung
RAG-Stiftung
RAG-Stiftung