These 04

In Zukunft bemessen junge Talente die Attraktivität von Unternehmen in erster Linie an der Partizipation und Mitgestaltung unternehmerischer Prozesse und Entscheidungen - unabhängig von Hierarchien und organisierter Interessenvertretung.

Ergebnis

Alle Experten halten es zumindest für möglich, dass junge Talente an unternehmerischen Entscheidungen mitwirken möchten und ihre Arbeitgeber danach auswählen. Mehr als die Hälfte hält dies für wahrscheinlich, 11 Prozent sind sich sogar sicher. 85 Prozent sind überzeugt, dass sich dieser Trend bis ins Jahr 2025 durchgesetzt haben wird.

Expertenmeinung

Faktoren wie ein möglichst hohes Einkommen, Prestige und Durchsetzungsmacht qua Hierarchie haben bei den jüngeren Beschäftigten nicht den Stellenwert wie bei älteren Beschäftigten. Bei der Generation Y (geboren zwischen 1977 und 1997) ist die intrinsische Motivation, im Beruf etwas Sinnvolles zu tun, besonders ausgeprägt. Die Angehörigen der Generation Z (geboren ab 1998), die mit sozialen Medien aufgewachsen sind und um das Jahr 2020 auf den Arbeitsmarkt kommen, wünschen sich vor allem, in der Arbeitswelt Anerkennung zu finden. In einer digitalen Arbeitswelt verfügen die Digital Natives naturgemäß über unentbehrliche Schlüsselqualifikationen. Nach Ansicht der Experten ist für die jungen Talente Mitbestimmung in Prozessen und Entscheidungen ein natürlicher Bestandteil des Unternehmensalltags. Die Wahrung von Arbeitnehmerinteressen ist nicht die (alleinige) Aufgabe von Betriebsräten und Gewerkschaften. Angesichts des Fach- und Führungskräftemangels in vielen Industrienationen hat der Einstellungswandel der jungen Menschen große Bedeutung für die Personalpolitik: Partizipation und Mitbestimmung führen dazu, dass sich junge Talente für ihre Aufgaben begeistern - und damit Produkte und Dienstleistungen entwickeln, die am Ende auch den Kunden begeistern.

Halten Sie diese Aussage für wahrscheinlich?

sicher nicht: 0%
unwahrscheinlich: 0%
möglich: 37%
wahrscheinlich: 52%
sicher: 11%

In welchem Zeitraum tritt dieses Ereignis ein?

bis 2025: 85%
nach 2025: 15%
nie: 0%
Zurück zur Übersicht

RAG-Stiftung
RAG-Stiftung
RAG-Stiftung