02 /

NUR KOOPERATION ENTFALTET VITALITÄT IM REVIER!

Die anhaltende Konkurrenz der Städte lähmt das Ruhrgebiet. Sie muss endlich überwunden werden. Nur bei arbeitsteiliger Kooperation der Städte und einem gleichzeitigen Auftreten als wahrnehmbare Einheit erlangt das "Revier" die Stärke und Vitalität, um im Wettbewerb der Regionen – national wie international – bestehen zu können.  

Moderne polyzentrische Ballungsräume sind attraktiv und wirtschaftsstark, wenn ihre Städte kooperieren und nicht konkurrieren. Der Wettbewerb der Städte im Ruhrgebiet hat in der prosperierenden Vergangenheit zu Wachstum und Wohlstand des "Reviers" beigetragen. Mit wachsender globaler Verflechtung wird der Wettbewerb jedoch auf der Ebene von Ballungsräumen ausgetragen.  

Nur wenn das Ruhrgebiet in Zukunft die kompetitive Polyzentrik zugunsten einer Kooperation der Städte überwindet, wird das "Revier" im Wettbewerb der Regionen eine Perspektive haben. Eine arbeitsteilige Organisation von Verwaltungsaufgaben, gesellschaftliches Teamplaying aller Akteure sowie das Teilen von Wissen innerhalb des Reviers über erfolgreiche Projekte sind konkrete Ansätze. Sie tragen dazu bei, die Region nicht nur im Inneren zu festigen, sondern ihr auch Strahlkraft nach außen zu verleihen.

 

Die Zukunftsthesen wurden aus den Ergebnissen mehrerer Einzelthesen der Themenfelder Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Bildung abgeleitet. Sie fußen dabei besonders auf Thesen, die in Wechselwirkung zu anderen stehen und eine neue Perspektive auf ein Thema eröffnen. Im Fall der Zukunftsthese 02 sind dies unter anderem die folgenden Einzelthesen:

These 30

In Zukunft hängen Prosperität und Attraktivität von Ballungsräumen in erheblichem Maße von folgendem Faktor ab: Politik, Unternehmen und Wissenschaft setzen auf enge Kooperation. Gesellschaftliches Teamplaying ist ein Sinnbild erfolgreicher Ballungsräume.

Weiterlesen

These 34

In Zukunft hängen Prosperität und Attraktivität von Ballungsräumen in erheblichem Maße von folgendem Faktor ab: Erfolgreiche Projekte und Initiativen werden schnell im gesamten Ballungsraum kommuniziert und das Wissen darüber geteilt (Best-Practice-Sharing).

Weiterlesen

These 40

In Zukunft hängt die Prosperität und Attraktivität von POLYZENTRISCHEN BALLUNGSRÄUMEN wie dem Ruhrgebiet von folgendem Faktor ab: Benachbarte Städte und Kommunen organisieren ihre Verwaltungsaufgaben konsequent arbeitsteilig.

Weiterlesen

These 42

Städte stärken den polyzentrischen Ballungsraum durch intensive Kooperation untereinander. ODER: Städte stärken den polyzentrischen Ballungsraum durch intensiven Wettbewerb untereinander.

Weiterlesen


RAG-Stiftung
RAG-Stiftung
RAG-Stiftung