Kinofilm "Junges Licht"

In seinem neuen Kinofilm "Junges Licht" erzählt der vielfach ausgezeichnete Regisseur Adolf Winkelmann vom Zustand der Bundesrepublik in der Nachkriegszeit – noch bevor der Himmel über der Ruhr wieder blau wurde. Der Film zeigt das Ruhrgebiet der 60er-Jahre aus der Perspektive des heranwachsenden Arbeitersohns Julian. Zugleich legt Winkelmann den Mythos "Bergbau" frei und wagt einen authentischen Blick in die Welt der stolzen Bergleute unter Tage, die mit ihrer harten Arbeit das Wirtschaftswunder ermöglichten.

Gedreht wurde – unter anderem mit den Schauspielern Charly Hübner und Peter Lohmeyer – im Sommer 2015 an Originalschauplätzen in Bottrop, Bochum, Marl und Dortmund. Der Kinofilm wird produziert von der FFP New Media und Winkelmann Filmproduktion in Zusammenarbeit mit dem WDR und ARTE, gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW, der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), der RAG-Stiftung sowie unterstützt durch Evonik Industries AG.

"Junges Licht" kam am 12. Mai 2016 in die Kinos. Die deutsche Kinopremiere war bereits am 1. Mai 2016 in der Lichtburg in Essen.


RAG-Stiftung
RAG-Stiftung
RAG-Stiftung